Top

Städtereise Rom – eine Reise in die italienische Hauptstadt

Wie sagt schon ein altes Sprichwort: „Alle Wege führen nach Rom“. Also kommt kaum ein Italienurlauber an der weltberühmten Metropole vorbei. In Rom wandern Besucher sprichwörtlich auf den Spuren der Geschichte und lernen italienisch visuell. Die Stadt Rom ist aufgrund ihrer interessanten und bewegenden Geschichte einzigartig. Die Sagen der Römer erzählen, dass die Gründung Roms mit den Zwillingsbrüdern namens Remus und Romulus, sowie einer Wölfin verbunden ist.
Rom, Italien
© Ackab Photography – Shutterstock.com

Das Zentrum von Rom wird oft als mittelalterliches, als barockes oder als Renaissance-Ensemble angesehen. Aber keiner dieser Begriffe kann wirklich zutreffen, denn die Kirchen, Palazzi, Plätze und Monumente im Zentrum Roms entstanden in einem Zeitraum von 2000 Jahren. Rom besteht aber nicht nur aus seinen historischen Gebäuden. Hier gibt es auch modernes Leben und Lifestyle. Typisch italienisches „la dolce vita“ finden Touristen zum Beispiel auf der Piazza Navona.

Top Attraktionen Rom

Viele der Sehenswürdigkeiten sind alt und bieten Einblicke in die Geschichte der Stadt. Eine Vielzahl der Kunstschätze sind über Tausend Jahre alt und wurden von der UNESCO aufgenommen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind auf einem Hügel liegende Kapitol, das Forum Romanum, das Kolosseum und der Circus Maximus. Die „ewige Stadt“ beherbergt zudem unzählige antike Schätze in den vielen Museen der Stadt.

Kolosseum

Das Amphitheater, in dem schon damals 60.000 Menschen Platz hatten, stammt aus der Zeit um 80 nach Christus und galt als größter geschlossener Bau der Antike. Gewertet wird es als Zeichen für die hohe Baukunst und als logistisches Meisterwerk. Heute gehört das Kolosseum, das rund 400 Jahre lang unter anderem für Gladiatorenkämpfe genutzt wurde, zu den Wahrzeichen Roms. Seit 1999 ist es auch ein Monument gegen die Todesstrafe.

Trevi Brunnen Rom

Trevi Brunnen

Der Fontana di Trevi gehört zu den berühmtesten Brunnen der Welt. Erbaut wurde der 26 Meter hohe Trevi Brunnen in der Zeit von 1732 bis 1762. Er gilt in gewisser Weise als Glücksbrunnen, wenn man Münzen mit der rechten Hand über die rechte Schulter in das Wasser wirft. Bei zwei Münzen heißt es, verliebe man sich in einen Römer oder eine Römerin. Jahr für Jahr landen rund 200.000 Euro in dem Brunnen, die von der Denkmalbehörde aus dem Wasser gefischt werden.

Pantheon Rom

Pantheon

Einst den Hauptgöttern geweiht, dient das aus der Zeit um 125 nach Christus stammende Pantheon seit 609 als römisch-katholische Kirche. Das auffälligste Merkmal ist die Kuppel, die über einen Zeitraum von 1600 Jahren als größte der Welt galt. Der Rundbau als Hauptgebäude hat einen Innendurchmesser von 43 Metern.

Forum Romanum

Das Forum Romanum war einst das Zentrum des Lebens in Rom. Politik, Wirtschaft, Kultur und Religion spielten sich hier ab. Dementsprechend wertvoll sind die Überreste für Historiker. Sie unterscheiden zwischen Gebäuden, die als Tempel dienten – wie der Tempel des Saturn – und solchen, die politischen Zwecke genutzt oder als Wirtschaftsgebäude verwendet wurden.

Engelsburg

Geplant war die Engelsburg als Mausoleum für Kaiser Hadrian und seine Nachfolger. Die Päpste in Rom bauten das Castel Sant’ Angelo im zehnten Jahrhundert zu einer Burg um, die ihnen als Zufluchtsort diente und während der Inquisition auch als Gefängnis genutzt wurde. Heute ist die Engelsburg zumindest teilweise ein Museum, das vor allem durch die Fresken und seine Architektur von sich reden macht.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Rom

  • Spanische Treppe
  • Piazza Navona-Tal
  • Bioparco Rom
  • Villa Borghese

Museen Rom

Angesichts der allgegenwärtigen Geschichte, darf man nicht übersehen, dass Rom auch eine moderne Stadt ist, die mit Opernhäusern, Theatern, Konzertsälen und mehr als 90 Museen aufwartet. Ein Großteil der Museen beschäftigt sich mit der abwechslungsreichen Geschichte Roms. Aber auch die Kunst und Kultur kommt in der italienischen Hauptstadt nicht zu kurz.

  • Phanteon
  • Engelsburg
  • Vatikanische Museen
  • Kapitolinische Museen
  • Galleria Borghese
  • Etruskisches Nationalmuseum Villa Giulia
  • Museo di Roma a palazzo Braschi
  • Museo dell’Ara Pacis
  • Palazzo Altemps
  • MAXXI – Museo nazionale delle arti del XXI secolo
  • Centrale Montemartini
  • Galleria Nazionale d’Arte Moderna
  • Crypta Balbi
  • Museo d’Arte Contemporanea di Roma
  • Museo Civico di Zoologia
  • Museo delle Mura

Rom erkunden und erleben

Ein Spaziergang durch Rom kann versteckte Plätze und Stätten offenbaren. Wer nichts verpassen möchte, der kann auf eine geführte Sightseeing-Tour zurückgreifen. Gerade Einheimische und Führer, sind in der Lage die vielseitigen Facetten der Stadt aufzuzeigen. Hier kann man nicht nur die heißen Mittagsstunden in einem der vielen Cafés und Restaurants bei einem guten italienischen Wein oder einem hausgemachten Eis verbringen. Für die Nachtschwärmer unter den Besuchern empfiehlt sich ein Bummel durch das nächtliche Trastevere. Hier, in einem der authentischsten Stadtteile Roms mit engen Gässchen und lauschigen Plätzen laden an jeder Straßenecke Musikbars, Trattorias oder Vinotheken zum Verweilen ein.

Und natürlich gehört zu jedem Rom-Besuch eine Shoppingtour dazu. Besonders zu empfehlen ist der Besuch mindestens einer der Boutiquen der bekanntesten italienischen Designer in der Via Condotti oder am Piazza del Popolo. Wenden wir uns nun aber einigen historischen Sehenswürdigkeiten zu. An erster Stelle zu nennen ist hier natürlich der Petersplatz mit den berühmten Bauwerken. Der Petersplatz wurde vom Architekten Bernini geschaffen. Mit seiner ovalen Form lockert er die imposante Fassade des Petersdoms auf. Das Zentrum des Petersplatzes wird von einem ägyptischen Obelisk gebildet, der aus dem Zirkus des Caligula und Nero stammt. Auf dem Petersplatz wird die Generalaudienz des Papstes abgehalten. Vom Platz aus sieht man auch seine Privatwohnung in den Gebäuden rechts des Doms.

Ausgefallene Boutiquen und große sowie kleine Läden machen Rom zu einer Modestadt. Nachts scheinen tausende von Lichtern die Stadt zu erhellen, was ein entspanntes und einmaliges Ambiente entstehen lässt. Verschiedene Tavernen, Clubs und Bars bieten sich an, um den Tag nach Belieben ausklingen zu lassen. Der Vatikan ist ein kleiner eigener Staat inmitten von Rom und beherbergt den Sitz des Papstes. Der Petersplatz, die Sixtinische Kapelle und der Petersdom, werden aus gutem Grund als architektonische Meisterleistungen bezeichnet.