Top

Bari – die Hauptstadt von Apulien

Bari liegt im Süden Italiens, an der Adriaküste, knapp über dem „Stiefelabsatz“. Bari, Hauptstadt der Region Apulien, hat eine Fläche von 116 km². Die Stadt hat 320.150 Einwohner. Bari ist eine bedeutende Hafenstadt und hat einen internationalen Flughafen. Dank ihrer Lage und ihrer Sehenswürdigkeiten ist die Stadt ein beliebtes Urlaubsziel.
Bari
© davidionut – stock.adobe.com

Die Geschichte Baris reicht bis in das 3. Jahrhundert vor Christus zurück, als es von griechischen Siedlern bewohnt war. Später wurde Bari Teil des Römischen Reiches. In den Jahren von 476 bis 840 gehörte Bari zu den italienischen Germanenreichen. Danach besetzten die Sarazenen die Stadt und gründeten ein islamisches Emirat. Im Jahre 870 wurde Bari Teil des Byzantinischen Reiches, bis es 1071 von den Normannen erobert wurde. Die Bewohner Baris rebellierten 1155 gegen die Normannen. Daraufhin wurde die Stadt durch Truppen Wilhelms I. dem Bösen zerstört. Später erlebte Bari unter Friedrich II. seine Blütezeit. Der Neuanfang und der wirtschaftliche Aufschwung begannen unter Gioacchino Murat im Jahre 1813. Die Universität wurde im Jahre 1925 gegründet.

Die Top Sehenswürdigkeiten in Bari: Eine ruhige Entdeckungsreise

Bari, eine charmante Küstenstadt im Süden Italiens, hat so viel mehr zu bieten als nur schöne Strände. Wenn du auf der Suche nach einer ruhigen Entdeckungsreise bist, dann solltest du unbedingt diese Top Sehenswürdigkeiten besuchen.

Piazza Umberto I: Zentrum der Neustadt von Bari ist die Piazza Umberto I. Dort befindet sich die Universität, die im ersten Stock ein historisches Museum mit vielen Ausgrabungsstücken aus Apulien beherbergt.

Kathedrale San Sabino: Die dreischiffige Kathedrale San Sabino ist ein interessantes Bauwerk, das im Jahre 1178 fertiggestellt wurde. Sie verfügt über Ornamente und Fresken.

Basilika San Nicola: Die Kirche San Nicola ist eine Wallfahrtskirche aus dem 12. Jahrhundert, die dem Schutzpatron der Stadt, dem heiligen Nikolaus, gewidmet wurde. Sie verfügt über zwei seitliche Turmstümpfe nach normannischem Vorbild. In der Kirche befindet sich der Bischofsstuhl des Elias.

Castello Svevo: Ein weiteres Muss ist das Castello Svevo, eine imposante Festung direkt am Hafen von Bari. Das Kastell von Bari wurde in den Jahren 1131 – 1132 unter den Normannen auf den Überresten einer byzantinischen Festung errichtet. Kurz nach Fertigstellung wurde es zerstört und im Jahre 1139 wieder aufgebaut. Zur Zeit der Staufer ab 1233 wurde es umgebaut. Die Säulen und Torbögen, mit Figuren reich verziert, stammen aus der Stauferzeit. Isabella von Aragonien ließ das Kastell als Palast umbauen, ihre Tochter Bona Sforza nutzte es als Witwensitz und ließ den Innenhof im Renaissance-Stil umbauen. Später wurde das Kastell als Gefängnis benutzt, heute befindet sich dort ein Museum, das ständig wechselnde Ausstellungen zeigt.

Palazzo Provincia: Der Palazzo Provincia dient als Museum. Dort sind bedeutende Kunstwerke und Gemälde, von denen die ältesten aus dem 11. Jahrhundert stammen, ausgestellt.

Lungomare Nazario Sauro: Für einen entspannten Spaziergang empfehle ich dir den Lungomare Nazario Sauro entlang der Promenade. Genieße das Rauschen der Wellen, während du an charmanten Cafés vorbeigehst und den malerischen Sonnenuntergang über dem Meer bewunderst.

Viertel Citta Vecchia: Abseits vom Trubel der Innenstadt findest du auch das Viertel Citta Vecchia – ein wahres Labyrinth aus engen Gassen und weiß getünchten Häusern. Schlendere durch dieses verwinkelte Viertel und lass dich von seiner authentischen Atmosphäre verzaubern.

Diese ruhige Entdeckungsreise durch Bari wird dich sicherlich begeistern. Nimm dir Zeit, die Schönheit dieser Stadt zu erkunden und erlebe unvergessliche Momente fernab des Massentourismus.